Solutions pour une mise en réseau numérique intersectorielle entre médecins et hôpitaux

Die gemeinsame Koordination der Behandlungsplanung zwischen niedergelassenen Ärzten und Spitälern ist aufgrund fehlender Digitalisierung nach wie vor mit einem hohen administrativen Verwaltungsaufwand verbunden und sorgt insbesondere bei Spitälern für erhebliche Kosten. Schuld sind die unzähligen Medienbrüche. Es wird noch viel mit Papier gearbeitet. Telefon, Fax und Brief sind die üblichen Kommunikationswege. Der Zuweisungsprozess ist ineffizient und fehleranfällig.

Abb. 1 Swisscom Expertenstudie «Schweizer Gesundheitsdaten heute und morgen»

docbox als Lösung für die sektorenübergreifende digitale Vernetzung

Abhilfe schafft eine sektorenübergreifende digitale Vernetzung. Deren inhärentes Ziel: ein Überflüssigmachen unnötiger Kommunikation. Mit docbox können Patientendaten im Zuweisungsprozess strukturiert übermittelt werden. Die elektronische Datenübermittlung sorgt für einen schnelleren, qualitativ besseren Austausch zwischen niedergelassenen Ärzten, Spezialisten und Spitälern und den Patienten.

Digitales Zuweisungs-Management spart Zeit, Geld und erhöht die Behandlungs- und Servicequalität.

Die Ergebnisse einer bereits 2015 durchgeführten Studie zeigen: Digitale Überweisungsprozesse reduzierenden den Aufwand in der Patientenadministration signifikant. Rückfragen werden vermieden, Patienten einfacher authentifiziert. Administrative Prozesse beschleunigt und Fehler vermieden.

Abb. 2 Swisscom Marktstudie «Weniger Kosten und mehr Qualität im Gesundheitswesen – dank elektronischer Datenübertragung.»

Der Mehrwert des digitalen Zuweisungs-Prozesses liegt damit nicht nur in der Steigerung des Serviceangebots. Der Informationsfluss wird optimiert, indem schon zum Zeitpunkt der Überweisung alle behandlungsrelevanten Informationen übermittelt werden. Telefonate, Post und Fax-Kommunikation bezüglich Terminierung und Datenaustausch können auf ein Minimum reduziert, Effizienzmängel abgebaut und dadurch rund 90 Prozent der Prozesskosten eingespart werden – d.h. jährliche Kosten in Höhe von 81 bis 139 Millionen Franken.

An der Lösung interessiert?

Vernetzen Sie sich mit ihren vor- und nachgelagerten Partnern. Wir informieren Sie über die Einsatzmöglichkeiten von docbox in Ihrem Spital.

Wussten Sie eigentlich, dass der wichtigste Faktor für eine optimale Auslastung Ihres Spitals ebenfalls die Zuweiser sind?

Sie entscheiden über mehr als 70 Prozent der Patientenströme. Das macht einen beträchtlichen Teil des wirtschaftlichen Erfolgs Ihrer Organisation aus. Erfahren Sie mehr dazu im Beitrag: Höhere Effizienz durch digitales Zuweisungs-Management.