Vorteile einer digitalen Kommunikation aus Sicht der Zuweiser

Partnerübergreifende Kommunikation mittels docbox

Zur Intensivierung und Verbesserung der Zusammenarbeit setzten Schweizer Spitäler verstärkt auf digitale Kommunikation und elektronischen Datenaustausch mit Belegärzten und Zuweisern. Die papierlose Anmeldung führt  zu einer einrichtungsübergreifenden Prozessoptimierung.

Für Belegärzte und Zuweiser bietet das entscheidende Vorteile. Elektronische Anmeldung können direkt aus dem Praxisinformationssystem heraus erfolgen. Kein Abtippen und Ausdrucken mehr der Dokumente. Das bedeutet weniger Aufwand, weniger Rückfragen und weniger Fehler. Digitale Berichte und Befunde können auf dem Rückweg direkt in der Patientenakte abgelegt werden.

Anmeldung in drei Schritten

Direkter Versand aus der Praxis-Software

Die elektronische Anmeldung mit docbox erfolgt in drei einfachen Schritten. Die Eingabemasken erscheinen direkt in der Praxis Software und sorgen für einen unkomplizierten Anmeldeprozess und einen nahtlosen digitalen Informationsaustausch. Zusätzlich ist mit dem elektronischen Bericht ein grosser Teil der Dokumentation bereits erledigt, so dass Sie sich als Arzt voll und ganz auf die Patientenbetreuung konzentrieren können.

Vorteile einer digitalen Kommunikation

Dr. Patrick Holzmann im Webinar

Der Traditionelle Zuweisungsprozess, der typischerweise per Mail, Fax und Telefon erfolgt, ist nicht mehr zeitgemäss, erklärt Dr. Patrick Holzmann, Facharzt Orthopädie am Zürisee im Webinar. 

Die elektronische Anmeldung ist mehr als ein Formular oder eine E-Mail. Es ist ein Prozess, der Mehrfacharbeit reduziert, Zeit einspart und eine strukturierte und sichere Form der Datenübermittlung gewährleistet. Das bietet nicht nur Vorteile für das Spital, sondern auch für den zuweisenden Arzt.