Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Dienstleistungsvertrag

1.1. Gegenstand des Dienstleistungsvertrages ist die Bereitstellung von IT Systemen und Softwareapplikationen zum geschützten Austausch und Speichern von elektronischen Daten zwischen unabhängigen Rechnern über ein globales Netzwerk (Internet).

1.2. Die Leistungen umfassen die in den vorliegenden „Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Application Service Providing“ sowie im spezifischen Dienstleistungsvertrag vereinbarten Dienstleistungen.

2. Begriffsdefinitionen

2.1. Der Kunde ist der Unterzeichner des spezifischen Dienstleistungsvertrages. Dem Vertrag liegen die vorliegenden, integrierender Bestandteil bildenden AGB zugrunde. Der Kunde kann ein einzelner User sein oder eine Gruppe von Usern repräsentieren. User ist der Benutzer der Software Applikation, dem vom Kunden oder von visionary AG ein Benutzername und ein Passwort zugeteilt wurde.

3. Leistungen

3.1. Der Zugang zur Software Applikation erfolgt mittels einem Benutzernamen und einem Passwort. Die visionary AG behält sich Änderungen der bestehenden oder die Einführung neuer Identifizierungsmethoden ausdrücklich vor. Der Kunde erhält von der visionary AG die Möglichkeit, Benutzernamen und Passwörter für die im spezifischen Dienstleistungsvertrag bestimmten User zu kreieren und ihnen so den Zugang zu den vereinbarten Leistungen zu eröffnen. Diese User unterliegen ebenfalls den in den Ziffern 7 und 9 AGB erwähnten Geheimhaltungs- und Datenschutzbestimmungen sowie Prüfungs-, Sorgfalts- und Schadloshaltungspflichten. Der Kunde macht diese User auf diese Bestimmungen aufmerksam, überbindet ihnen die entsprechenden Pflichten und steht für deren Einhaltung durch die von ihm repräsentierten User ein.

3.2. Die Inanspruchnahme der Dienstleistungen im vertraglichen Rahmen ist grundsätzlich zu jeder Zeit möglich. Die visionary AG ist bestrebt, ihre Leistungen fehlerfrei anzubieten, übernimmt aber keine Gewähr für die unterbruchs-, störungs- und verzögerungsfreie Erbringung ihrer Dienstleistungen. Betriebsunterbrüche können sich u.a. durch die Störungsbehebung, Wartung und durch die Einführung neuer Technologien ergeben. Die visionary AG vermittelt nicht den technischen Zugang zu ihren Dienstleistungen. Für den Zugang von Endgeräten zum Internet sowie die dabei anfallenden Kosten ist alleine der User bzw. sein Access-Provider verantwortlich.

3.3. Vom Kunden gemeldete Störungen werden raschmöglichst behoben. Die Problembehandlung von Störungen, die sich aufgrund von höherer Gewalt oder eines anderen, ausserhalb des Einflussbereiches der visionary AG liegenden Ereignisses auftreten, kann nicht gewährleistet werden. Repräsentiert der Kunde eine Gruppe von Usern, wird der First-Level Support (Behandlung von Fragen der User) grundsätzlich durch den Kunden gewährleistet. Die visionary AG leistet dem Kunden und den Einzelusern Support gemäss den Vereinbarungen im spezifischen Dienstleistungsvertrag und den jeweils aktuellen Preislisten.

3.4. Die visionary AG ist befugt, zur Erfüllung vertraglicher Leistungen Hilfspersonen herbeizuziehen.

4. Performanceänderungen / Upgrades

4.1. Die Erweiterung des Dienstleistungsangebots sowie insbesondere die Anpassung an technische Entwicklungen, die Änderung der Benutzeroberfläche oder der optimalen Software-Unterstützung (Browser) bleiben vorbehalten. Es besteht kein Anspruch des Kunden auf Beibehaltung der aktuellen Leistungsspezifikationen.

4.2. Sollten Erweiterungen / Änderungen, die nicht aufgrund von gesetzlichen Bestimmungen oder behördlichen Anordnungen erfolgt sind, beim Kunden zu einem wesentlichen Nachteil in der Nutzung der Dienstleistungen führen, ist er berechtigt, das Vertragsverhältnis unter Einhaltung einer Frist von 30 Tagen auf Ende eines jeden Monats mittels eingeschriebenem Brief zu kündigen. Der Kunde hat die Kündigung zu begründen.

5. Vergütungen und Zahlungsbedingungen

5.1. Die Vergütungen für die von der visionary AG dem Kunden zu Verfügung gestellten Leistungen richten sich nach den jeweils aktuellen, Vertragsbestandteil bildenden Preislisten. Sämtliche Zusatzleistungen werden dem Kunden belastet (Support vor Ort, Rückrufe an Kunden etc.). Die Preise verstehen sich in Schweizer Franken und grundsätzlich exklusiv gesetzlicher Mehrwertsteuer.

5.2. Sofern nichts anderes vereinbart, ist die jeweilige Vergütung ab dem im Dienstleistungsvertrag festgelegten Beginn der Dienstleistungen für den Rest des laufenden Kalenderjahres und dann jährlich im voraus zu entrichten.

5.3. Bei Kunden, die mehrere User repräsentieren, werden User, die während des Kalenderjahres aufgeschaltet werden, pro rata temporis in Rechnung gestellt. Die Anzahl neuer User wird quartalsmässig von der visionary AG erhoben, und es wird für die Periode bis Ende Kalenderjahr Rechnung gestellt.

5.4. Die visionary AG ist berechtigt, die in den Preislisten festgelegten Vergütungen jederzeit anzupassen. Jede Änderung wird dem Kunden mindestens drei Monate im voraus schriftlich mitgeteilt und tritt jeweils drei Monate nach Ankündigung in Kraft.

5.5. Rechnungen sind innert 20 Tagen rein netto zu bezahlen, soweit nichts anderes vereinbart wurde. Skonti oder sonstige unberechtigte Abzüge werden nachbelastet. Bei Zahlungsverzug werden 5% Verzugszins berechnet. Eine Verrechnung mit Gegenforderungen ist nicht zulässig.

5.6. Sind die geschuldeten Vergütungen nach Ablauf der Zahlungsfrist nicht oder nicht vollständig bezahlt worden, so ist die visionary AG berechtigt, sofort und ohne weitere Ankündigung sämtliche Dienstleistungen für den Kunden zu sperren und die entsprechenden Daten zu löschen.

6. Sicherheit

6.1. Bei der Entwicklung des vorliegenden Systems wurde Wert auf Sicherheit gelegt. Die elektronischen Daten werden per SSL (Secure Sockets Layers) verschlüsselt übermittelt. SSL entspricht dem Stand der Technik und ist der Industriestandard für Websicherheit. Während die Verbindung zwischen dem Browser des Kunden und der Website der visionary AG besteht, kann niemand auf die Daten zugreifen, die über diese Verbindung gesendet werden, ohne dabei auf erhebliche Schwierigkeiten zu stossen.

6.2. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass dennoch eine absolute Sicherheit nicht gewährleistet werden kann. Insbesondere kann die Authentizität des Empfängers bzw. Senders durch die visionary AG nicht mit absoluter Sicherheit überprüft werden. Im Weiteren befindet sich der Rechner bzw. das Netzwerk des Users als Teil des Systems ausserhalb der Kontrolle und des Einflussbereiches der visionary AG.

7. Geheimhaltung und Datenschutz

7.1. Im Rahmen der Geschäftsbeziehungen mit dem Kunden ist die Bearbeitung von besonders schützenswerten Personendaten notwendig. Der Kunde, welcher seitens der von ihm repräsentierten User hierzu ermächtigt wurde, erteilt die ausdrückliche Genehmigung, dass die visionary AG und die mit ihr zusammenarbeitenden Unternehmungen zum Zwecke der Vertragserfüllung eine Zwischenspeicherung sowie einen Datentransfer an Dritte vornehmen dürfen und nimmt zur Kenntnis, dass eine Protokollierung vorgenommen werden kann. Die Gewährleistung der Überprüfung der inhaltlichen Richtigkeit der gesendeten/empfangenen Daten sowie die Kundgabe der Einwilligungen durch die User und durch diese repräsentierte Dritte erfolgt mittels einer On-line Bestätigung.

7.2. Die visionary AG ist um die Einhaltung der massgebenden, datenschutzrechtlichen Bestimmungen besorgt. Insbesondere sorgt sie dafür, dass die bearbeiteten Daten durch angemessene technische und organisatorische Massnahmen ausschliesslich dem Personal zugänglich gemacht werden, welches sie zur Aufgabenerfüllung benötigt, dass die Zweckkonformität der Bearbeitung beachtet wird und die Daten an Dritte nur zugänglich gemacht werden, wenn der Kunde damit einverstanden ist. In diesem Zusammenhang obliegt der visionary AG weiter, dass die Erstellung von Persönlichkeitsprofilen ohne Einwilligung des Kunden unterbleibt und dass keine für Dritte zugängliche Verzeichnisse über Kundendaten erstellt werden. Die visionary AG darf öffentlich zugängliche Personaldaten der User sowie durch diese repräsentierte Dritte anderen Usern zugänglich machen.

7.3. Im gleichen Umfang verpflichtet sie allfällige Erfüllungsgehilfen.

7.4. Die visionary AG darf zur Vertragserfüllung direkt mit den Usern kommunizieren und dabei die Personaldaten der User sowie allfälliger Dritter in der Applikation verwenden.

7.5. Die Vertragsparteien verpflichten sich während der Dauer des Vertragsverhältnisses und darüber hinaus gegenseitig wie auch ihre Mitarbeiter und beigezogene Hilfspersonen zur Wahrung der Vertraulichkeit aller nicht allgemeinzugänglichen Informationen, welche sich auf den Tätigkeitsbereich der anderen Vertragspartei oder auf das Vertragsverhältnis beziehen und die ihr in diesem Rahmen zur Kenntnis gelangt sind. Vorbehalten bleiben gesetzliche Auskunftspflichten.

7.6. Aus Sicherheitsgründen verpflichtet sich der User, seinen Benutzernamen sowie sein Passwort geheim zu halten und gegen missbräuchliche Verwendung durch Unbefugte zu schützen. Das Passwort darf für Dritte nicht leicht ermittelbar sein (Telefonnummern, Geburtstage usw.). Das Passwort darf nicht aufgezeichnet oder ungeschützt auf einem Computer des Kunden abgelegt werden. Die periodische Änderung wird mit Nachdruck empfohlen.

8. Werbung

8.1. Die visionary AG darf in der Applikation Werbung und Funktionalitäten Dritter ohne Einschränkungen publizieren.

9. Haftung

9.1. Die visionary AG haftet dem Kunden gegenüber lediglich für Schaden, der sich aus rechtswidriger Absicht oder grober Fahrlässigkeit ergibt. Jede weitergehende vertragliche und ausservertragliche Haftung, sowie die Haftung für Erfüllungsgehilfen wird wegbedungen.

9.2. Die inhaltliche Richtigkeit, Wahrheit und Echtheit der Daten kann durch die visionary AG nicht gewährleistet werden.

9.3. Der User verpflichtet sich, die inhaltliche Richtigkeit der gesendeten / empfangenen Daten zu überprüfen.

9.4. Soweit aufgrund von inhaltlich mangelhaften Daten oder anderen Umständen Dritte Ansprüche gegen die visionary AG geltend machen, hat der User, welcher in Bezug auf diese Daten seine Verpflichtung aus Ziff. 9.3 vorstehend oder andere Pflichten verletzt hat, die visionary AG unter Vorbehalt von grober Fahrlässigkeit oder rechtswidriger Absicht derselben, vollumfänglich schadlos zu halten und bei der Abwehr der von Drittseite geltend gemachten Ansprüche auf erste Aufforderung hin zu unterstützen.

10. Vertragsdauer

10.1. Sofern nicht anders vereinbart, wird der Dienstleistungsvertrag für die Mindestdauer von zwei Jahren abgeschlossen.

10.2. Der Dienstleistungsvertrag tritt nach Unterzeichnung beider Vertragsparteien auf den im Vertrag bestimmten Zeitpunkt in Kraft.

10.3. Der Vertrag kann beidseitig nach Ablauf der Mindestvertragsdauer unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten auf Ende eines Kalenderjahres mittels eingeschriebenem Brief gekündigt werden.

10.4. Wird der Vertrag nicht fristgemäss gekündigt, verlängert sich die Gültigkeitsdauer des Vertrages um weitere zwölf Monate.

10.5. Aus wichtigen Gründen, welche die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses als unzumutbar erscheinen lassen, insbesondere eine Verletzung der vertraglichen Pflichten in schwerwiegender Weise, kann das Vertragsverhältnis unter Einhaltung einer Frist von 30 Tagen auf das Ende eines jeden Monats per Einschreiben vorzeitig aufgelöst werden.

10.6. Im Falle einer zu Recht erfolgten Kündigung seitens des Kunden im Sinne von Ziff. 4.2 oder Ziff. 10.5 der vorliegenden Vereinbarung ist eine Vergütung nur bis zum Zeitpunkt der Vertragsauflösung geschuldet.

10.7. Der Kunde hat der visionary AG bei Beendigung des Vertragsverhältnisses sämtliche ihm übergebenen Datenträger, Informationen, Gegenstände und Unterlagen, inklusive Kopien und Abschriften, zurückzugeben. Sämtliche dem Kunden im Rahmen des Vertragsverhältnisses eingeräumten Nutzungs- und weitere Rechte erlöschen im Zeitpunkt der Beendigung des Vertrages.

11. Schlussbestimmungen

11.1. Durch den schriftlichen Dienstleistungsvertrag und diese Vertragsbestandteil bildenden, von beiden Vertragsparteien ausdrücklich anerkannten „Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Application Service Providing“ werden die vertraglichen Rechte und Pflichten zwischen dem Kunden und der visionary AG grundsätzlich abschliessend geregelt.

11.2. Nebenabreden, Ergänzungen und Änderungen des Vertrages sowie die Verwendung entgegenstehender Geschäftsbedingungen sind rechtsunwirksam, soweit nicht eine ausdrückliche schriftliche Bestätigung seitens der visionary AG und des Kunden vorliegt.

11.3. Sollten sich einzelne Bestimmungen der vorliegenden „Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Application Service Providing“ als ungültig erweisen, gilt als vereinbart, was dem angestrebten Zweck und der wirtschaftlichen Funktion dieser Bestimmungen möglichst entspricht.

11.4. Zur Übertragung jeglicher Rechte und Pflichten dieses Vertrages auf Dritte bedarf der Kunde einer vorgängigen schriftlichen Zustimmung der visionary AG.

11.5. Die vorliegende Vereinbarung untersteht schweizerischem Recht.

11.6. Die Parteien vereinbaren als ausschliesslichen Gerichtsstand für alle im Zusammenhang mit der vorliegenden Vereinbarung stehenden Streitigkeiten Zürich.

Conditions générales

1. Contrat de service

1.1. Le contrat de service porte sur la mise à disposition de systèmes informatiques et d’applications logicielles pour l’échange et l’enregistrement protégés de données électroniques entre des ordinateurs indépendants sur un réseau global (Internet).

1.2. Les prestations sont spécifiées dans les présentes « Conditions générales pour l’Application Service Providing » ainsi que dans le contrat de service spécifique.

2. Définitions

2.1. Le client est celui qui signe le contrat de service spécifique. Le contrat est fondé sur les présentes CG, qui en font partie intégrante. Le client peut être un utilisateur unique ou représenter un groupe d’utilisateurs. L’utilisateur est celui qui fait usage de l’application logicielle et auquel le client ou visionary SA a attribué un nom d’utilisateur et un mot de passe.

3. Prestations

3.1. L’accès à l’application logicielle se fait au moyen d’un nom d’utilisateur et d’un mot de passe. visionary SA se réserve expressément le droit de modifier les méthodes d’identification existantes ou d’en introduire de nouvelles. visionary SA offre au client la possibilité de créer des noms d’utilisateurs et des mots de passe pour les utilisateurs désignés dans le contrat de service spécifique et de leur permettre ainsi d’accéder aux prestations convenues. Ces utilisateurs sont également soumis aux dispositions sur la confidentialité et la protection des données mentionnées aux chiffres 7 et 9 des CG, ainsi qu’aux obligations de contrôle, de diligence et d’indemnisation. Le client attire l’attention de ces utilisateurs sur ces dispositions, leur impose les obligations correspondantes et veille au respect de celles-ci par les utilisateurs qu’il représente.

3.2. L’utilisation des services dans le cadre contractuel est en principe possible à tout moment. visionary SA s’efforce de proposer ses prestations sans erreur, mais ne garantit pas que celles-ci pourront être fournies sans interruption, panne ou retard. Les interruptions d’exploitation peuvent notamment résulter des dépannages, de la maintenance et de l’introduction de nouvelles technologies. visionary SA ne fournit pas d’accès technique à ses services. L’utilisateur ou son fournisseur d’accès (access provider) est seul responsable de l’accès des terminaux à Internet ainsi que des coûts y afférents.

3.3. Les dérangements signalés par le client sont corrigés dans les plus brefs délais. La résolution des dérangements qui surviennent en raison d’un cas de force majeure ou de tout autre événement échappant à la sphère d’influence de visionary SA ne peut être garantie. Si le client représente un groupe d’utilisateurs, le support de premier niveau (traitement des questions des utilisateurs) est en principe assuré par le client. visionary SA fournit au client et aux utilisateurs individuels un support conformément aux dispositions convenues dans le contrat de service spécifique et aux listes de prix en vigueur.

3.4. visionary SA est autorisée à faire appel à des auxiliaires pour l’exécution des prestations contractuelles.

4. Modification des performances / mises à niveau

4.1. L’extension de l’offre de services et, plus particulièrement, l’adaptation à l’évolution technique, la modification de l’interface utilisateur ou de la prise en charge optimale du logiciel (navigateur) demeurent réservés. Le client ne peut prétendre au maintien des spécifications de performance actuelles.

4.2. Si des extensions / modifications qui ne résultent pas de dispositions légales ou d’ordres émanant des autorités entraînent chez le client un préjudice important au niveau de l’utilisation des services, le client est en droit de résilier la relation contractuelle par lettre recommandée moyennant un préavis de 30 jours pour la fin de chaque mois. Le client doit motiver sa résiliation.

5. Rémunération et conditions de paiement

5.1. La rémunération des prestations que visionary SA fournit au client se base sur les listes de prix en vigueur, qui font partie intégrante du contrat. Toutes les prestations supplémentaires sont facturées au client (support sur place, rappels au client, etc.). Les prix s’entendent en francs suisses et, en principe, hors TVA légale.

5.2. Sauf convention contraire, la rémunération correspondante doit être versée à compter du début des prestations tel que défini dans le contrat de service pour le reste de l’année civile en cours, puis chaque année à l’avance.

5.3. Pour les clients qui représentent plusieurs utilisateurs, les utilisateurs qui sont activés en cours d’année font l’objet d’une facturation au prorata. Le nombre de nouveaux utilisateurs est relevé trimestriellement par visionary SA et facturé pour la période allant jusqu’à la fin de l’année civile.

5.4. visionary SA est en droit d’adapter en tout temps les rémunérations fixées dans les listes de prix. Toute modification est notifiée par écrit au client au moins trois mois à l’avance et entre en vigueur trois mois après sa notification.

5.5. Sauf convention contraire, les factures doivent être payées net dans les 20 jours. Les escomptes et autres déductions non autorisées seront refacturés. En cas de retard de paiement, un intérêt moratoire de 5 % est facturé. La compensation avec des créances réciproques n’est pas admise.

5.6. Si les rémunérations dues n’ont pas été payées ou ne l’ont pas été intégralement après l’expiration du délai de paiement, visionary SA est en droit de bloquer immédiatement et sans autre préavis tous les services pour le client et de supprimer les données correspondantes.

6. Sécurité

6.1. Lors de la mise au point du présent système, l’accent a été mis sur la sécurité. Les données électroniques sont transmises sous forme cryptée par SSL (Secure Sockets Layers). Le protocole SSL correspond à l’état de la technique et constitue la norme de référence en matière de sécurité sur Internet. Pendant la connexion entre le navigateur du client et le site web de visionary SA, personne ne peut accéder aux données envoyées via cette connexion sans rencontrer d’importantes difficultés.

6.2. Le client prend acte du fait qu’une sécurité absolue ne peut néanmoins pas être garantie. En particulier, visionary SA ne peut vérifier avec une certitude absolue l’authenticité du destinataire ou de l’émetteur. En outre, l’ordinateur ou le réseau de l’utilisateur, qui fait partie du système, se trouve hors du contrôle et de la sphère d’influence de visionary SA.

7. Confidentialité et protection des données

7.1. Le traitement de données sensibles est nécessaire dans le cadre de la relation d’affaires avec le client. Le client, qui a été habilité à le faire par les utilisateurs qu’il représente, autorise expressément visionary SA et les entreprises qui collaborent avec elle à procéder à un stockage intermédiaire ainsi qu’à un transfert de données à des tiers aux fins d’exécution du contrat et prend acte du fait qu’une journalisation peut être effectuée. La vérification de l’exactitude des données envoyées / reçues ainsi que la communication des consentements par les utilisateurs et les tiers représentés par ceux-ci s’effectuent au moyen d’une confirmation en ligne.

7.2. visionary SA veille au respect des dispositions déterminantes en matière de protection des données. Elle veille en particulier à ce que les données traitées ne soient rendues accessibles qu’au personnel qui en a besoin pour exécuter les tâches, par des mesures techniques et organisationnelles appropriées, à ce que la finalité du traitement soit respectée et à ce que les données ne soient rendues accessibles à des tiers qu’avec le consentement du client. Dans ce contexte, visionary SA s’engage en outre à ne pas établir de profils de la personnalité sans le consentement du client et à ne pas établir de répertoires accessibles à des tiers sur les données du client. visionary SA est autorisée à mettre à la disposition d’autres utilisateurs les données personnelles des utilisateurs ainsi que des tiers représentés par ceux-ci qui sont accessibles au public.

7.3. Elle impose les mêmes obligations à d’éventuels auxiliaires.

7.4. Pour l’exécution du contrat, visionary SA peut communiquer directement avec les utilisateurs en utilisant à cette fin les données personnelles des utilisateurs et d’éventuels tiers enregistrées dans l’application.

7.5. Pendant la durée de la relation contractuelle et au-delà, les parties s’engagent mutuellement, ainsi que leurs collaborateurs et les auxiliaires mandatés, à préserver la confidentialité de toutes les informations qui ne sont pas généralement accessibles et qui se rapportent au domaine d’activité de l’autre partie ou à la relation contractuelle et dont elles ont eu connaissance dans ce cadre. Les obligations légales de renseigner demeurent réservées.

7.6. Pour des raisons de sécurité, l’utilisateur s’engage à garder secret son nom d’utilisateur et son mot de passe et à les protéger contre tout usage abusif par des personnes non autorisées. Le mot de passe ne doit pas être facilement identifiable par des tiers (numéros de téléphone, anniversaires, etc.). Il ne doit pas être enregistré ou stocké sans protection sur un ordinateur du client. Une modification périodique est vivement recommandée.

8. Publicité

8.1. visionary SA est autorisée à publier sans restriction de la publicité et des fonctionnalités de tiers dans l’application.

9. Responsabilité

9.1. visionary SA ne répond envers le client que des dommages résultant d’un dol ou d’une faute grave. Toute autre responsabilité contractuelle ou extracontractuelle ainsi que la responsabilité pour les auxiliaires sont exclues.

9.2. visionary SA ne peut garantir l’exactitude, la véracité et l’authenticité des données.

9.3. L’utilisateur s’engage à vérifier l’exactitude des données envoyées / reçues.

9.4. Dans la mesure où des tiers font valoir des prétentions à l’encontre de visionary SA en raison de données entachées de défauts ou d’autres circonstances, l’utilisateur qui a enfreint l’obligation qui lui incombe en vertu du ch. 9.3 ci-dessus ou d’autres obligations en relation avec ces données doit, sous réserve d’une faute grave ou d’un dol de la part de visionary SA, indemniser intégralement cette dernière et l’assister à première demande dans la défense contre les prétentions formulées par les tiers.

10. Durée du contrat

10.1. Sauf convention contraire, le contrat de service est conclu pour une durée minimale de deux ans.

10.2. Le contrat de service entre en vigueur après signature des deux parties à la date fixée dans celui-ci.

10.3. Après l’expiration de la durée contractuelle minimale, le contrat peut être résilié par les deux parties par lettre recommandée, moyennant un préavis de trois mois pour la fin d’une année civile.

10.4. Si le contrat n’est pas résilié dans les délais, la durée de validité du contrat est prolongée de douze mois supplémentaires.

10.5. La relation contractuelle peut être résiliée de manière anticipée par courrier recommandé, moyennant un préavis de 30 jours pour la fin de chaque mois, en présence de justes motifs qui rendent la poursuite de la relation contractuelle insupportable, en particulier en cas de grave manquement aux obligations contractuelles.

10.6. En présence d’une résiliation par le client fondée sur le ch. 4.2 ou le ch. 10.5 de la présente convention, la rémunération n’est due que jusqu’à la date de résiliation.

10.7. Le client est tenu de restituer à visionary SA, à la fin de la relation contractuelle, tous les supports de données, informations, objets et documents qui lui ont été remis, y compris les copies et les duplicata. Tous les droits d’utilisation et autres droits accordés au client dans le cadre de la relation contractuelle s’éteignent à la fin du contrat.

11. Dispositions finales

11.1. Le contrat de service écrit et les présentes « Conditions générales pour l’Application Service Providing », qui forment partie intégrante du contrat et qui sont expressément reconnues par les deux parties, règlent en principe de manière exhaustive les droits et obligations contractuels entre le client et visionary SA.

11.2. Les accords accessoires, les compléments et les modifications du contrat ainsi que l’utilisation de conditions commerciales contraires sont dépourvus d’effets en l’absence de confirmation écrite expresse de la part de visionary SA et du client.

11.3. Si certaines dispositions des présentes « Conditions générales pour l’Application Service Providing » s’avèrent nulles, il est convenu que s’applique ce qui correspond autant que possible au but recherché et à la fonction économique desdites dispositions. En cas de dispositions divergentes, la version allemande fait foi.

11.4. Le client doit obtenir l’accord écrit préalable de visionary SA s’il entend transférer les droits et obligations du présent contrat à un tiers.

11.5. La présente convention est soumise au droit suisse.

11.6. Les parties conviennent que le for exclusif pour tous les litiges en relation avec la présente convention est Zurich.